Sprungziele

MVV-Verbundraumerweiterung

  • Verkehr

Ab Sonntag, den 10.12.2023 wird der Tarifbereich des MVV um die Bahnstrecke von Tutzing nach Kochel erweitert.

Ab Sonntag, den 10.12.2023 wird der Tarifbereich des MVV um die Bahnstrecke von Tutzing nach Kochel erweitert, da der südliche Landkreis Bad-Tölz – Wolfratshausen dem MVV beitritt. Für Fahrten vom Bahnhof Seeshaupt, die innerhalb des MVV – Tarifgebietes enden, ist damit zukünftig der MVV – Tarif gültig. Fahrscheine auf Papier (z.B. am Automaten gekaufte) müssen künftig vor Fahrtantritt entwertet werden, hierzu steht bereits ein Stempelautomat am Bahnhof Seeshaupt zur Verfügung.

Die Einzelfahrt nach Tutzing, Bernried, Iffeldorf oder Penzberg ist zukünftig eine Kurzstrecke und kostet 1,90 Euro oder einen Streifen auf der Streifenkarte (1,70 Euro). Insgesamt wird die Einzelfahrt somit im Vergleich zu den bisherigen Preisen um einiges günstiger. Für alle unter 21 Jahren gibt es grundsätzlich die Möglichkeit, eine verbilligte Streifenkarte zu benutzen. Ermäßigungen für die Bahncard sind jedoch nicht mehr möglich.

Für Fahrten nach München bietet sich die Tageskarte an: Die Tageskarte Single kostet hierfür 16,80 €, für eine Gruppe von zwei bis fünf Personen werden 31,10 € fällig. Sie gilt auch für alle Fahrten mit S-Bahn, U-Bahn, Tram und Bus in München an diesem Tag. Hier ergibt sich ebenfalls eine deutliche Ersparnis gegenüber dem bisher benötigten Bayernticket. Insgesamt wird das Bahnfahren für „Gelegenheitsfahrgäste“ deutlich günstiger und attraktiver, für Inhaber des 49-Euro-Tickets ändert sich übrigens tariflich nichts.

Für den Bahnhof Seeshaupt endet somit endlich das „Tarifwirrwarr“ bei Fahrten Richtung München. Ausgenommen hiervon sind jedoch die RVO- Busse, die im Landkreis Weilheim-Schongau verkehren. Für diese gilt weiterhin ein eigener Tarif, beim Umsteigen von Bahn auf solche Busse müssen also weiterhin zwei verschiedene Tickets gelöst werden.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.