Seeshaupt entdecken

Seeshaupt ist ein bekannter und allseits beliebter Erholungsort und liegt malerisch am Südende des Starnberger Sees  auf einer Höhe von  600 m über dem Meeresspiegel und erstreckt sich über eine Fläche von ca. 3.000 ha.

Luftbild Seeshaupt
Luftbild mit Blick nach NordenFoto: Jörg Bodenbender

Seine Schönheit resultiert neben seiner unmittelbaren Lage am Starnberger See auch aus der Nähe zu den Osterseen, dem Garten-, Ur-, Gröben-, Lust- und Stechsee. Diese teils verlandeten und vermoorten Seen bilden einen herrlichen Kontrast zur Gebirgskette vom Wendelstein bis zur Zugspitze, eine Aussicht, die seit jeher Künstler und Naturfreunde anlockte.

Seeshaupt zählt heute um die 3.250 Einwohner. Im Rahmen der Gebietsreform 1978 wurde die früher eigenständige Gemeinde Magnetsried-Jenhausen eingemeindet. Zusammen mit Iffeldorf - anfangs noch mit Bernried - bildet Seeshaupt seit 1978 eine Verwaltungsgemeinschaft.

Es gibt nur noch wenige landwirtschaftliche Anwesen im Ort. Die weitaus meisten Menschen pendeln täglich zur Arbeit nach Penzberg, Weilheim oder Tutzing und München. Einige Industrie- und Handwerksbetriebe bieten auch im Ort Arbeitsplätze an.

Ein großer Teil der Bevölkerung nimmt regen Anteil an der Arbeit der Ortsvereine, die das Dorfleben bereichern. Diese gestalten das kulturelle, gesellschaftliche und sportliche Leben der Gemeinde, sie helfen mit, altes Brauchtum zu bewahren, um zu verhindern, dass unser Dorf im Trend unserer schnelllebigen Zeit in die Anonymität verfällt. Besondere Tradition hat der Trachtenverein d'Würmseer Seeshaupt - St.Heinrich, dessen Gründung auf das Jahr 1919 zurückgeht.

Aber auch das Musikleben wird in Seeshaupt gepflegt. Die Blasmusik besteht seit über 90 Jahren. Auf eine lange Tradition blickt auch das Laientheater zurück, das sich großer Beliebtheit erfreut.

Der größte Ortsverein ist der Fußballclub Seeshaupt mit seinen Unterabteilungen Kegeln, Segeln, Tennis und Turnen. Die entsprechenden Sportanlagen bieten neben dem See vielfältige Freizeitmöglichkeiten. An gemeinnützigen Vereinen gibt es neben der Feuerwehr und einer Sanitätsgruppe des Roten Kreuzes die Nachbarschaftshilfe und die Arbeiterwohlfahrt.

Von der früheren Sommerfrische hat sich Seeshaupt zum Naherholungsgebiet für die Landeshauptstadt, die über die Autobahn München-Garmisch (A95) in ca. 30 Minuten erreichbar ist, gewandelt. Nach wie vor kommen jedoch auch Urlaubsgäste nach Seeshaupt, die neben der anmutigen, waldreichen Voralpenlandschaft die schönen Badestrände mit dem sandigen weit in den See hinausreichenden flachen und weichen Untergrund schätzen. Eine Attraktion ist der direkt am See gelegene Campingplatz mit seinen 100 Stellplätzen, der zu den schönsten Bayerns zählt. Als Beitrag zur deutsch-französischen Freundschaft pflegt Seeshaupt seit 1981 die Partnerschaft mit St.-Trojan-les-Bains, einem Ort vergleichbar Größe auf der Insel Oleron im Atlantik. Ständig finden Austauschbesuche - privat und offiziell - statt. Zudem besteht seit dem Jahr 1999 eine Partnerschaft mit dem in Polen gelegenen Kreuzenort (Krzyzanowice).

Am 29. Juli 1990 feierte Seeshaupt sein 1250-jähriges Bestehen.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.